Die heutige vierjährige Fachschule für Ökonomie entstand im Jahr 2002 im Rahmen des Zentrums für Bildung und Rehabilitation der Behinderten (heute das evangelische Martin-Luther-Zentrum für Diakonie und Bildung) auf Basis der ökonomischen Oberschule. Hier werden die körperlich behinderten Schüler aus ganz Polen angenommen, die über die Entscheidung über speziellen Bildungsbedarf besitzen.

Ab Schuljahr 2012/2013 arbeitet die Schule nach einem modularen Autorenlehrplan (TE/PZ/1/2012/13) für den Beruf: Wirtschaftstechniker (331403).

Der Lehrplan beinhaltet drei jeweilige Lehrmodule:

  • Die Wirtschaftseinheiten auf dem Markt.
  • Gesetzgebung in der Praxis.
  • Ressourcenmanagement.
  • Statistische Analyse.
  • Buchführung.
  • Büroarbeiten.
  • Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit auf Englisch.
  • Anwendung von Finanz- und Buchhaltungssoftware in der gewerblichen Tätigkeit.
  • Berufsarbeit.

Um den Titel des Technikers Ökonom zu erlangen, müssen die Schüler die Schule abschließen sowie bei einer Außenprüfung folgende Kompetenzen aufweisen und bestätigen:

A.35. Planen und Ausübung einer Tätigkeit innerhalb einer Organisation sowie

A.36. Buchführung

Die Absolventen können die Reifeprüfung bestehen und die Ausbildung an einer Hochschule fortsetzen.

In der 2. und 3. Klasse absolviert jeder Schüler ein Pflichtberufspraktikum in einem von sich gewählten Unternehmen oder in einer Behörde wie z.B. Versicherungsanstalt, Finanzkammer, in Banken sowie bei individuellen Unternehmern.

Der Unterricht findet in Klassenräumen statt, die mit audiovisuellen Geräten und Internetzugang ausgestattet sind, darunter im Wirtschaftslabor mit spezieller Software im Bereich Zahlung, HR, Lager, Finanzen, die Buchführung in jeweiligen Organisationseinheiten beschleunigen.

Die Schüler lernen in kleinen Gruppen, was die Individualisierung der Arbeit mit begabten sowie zeitlich anspruchsvollen Schülern begünstigt. Die Jugendlichen lernen Englisch und Deutsch, sowie Englisch als Berufsfremdsprache.

Im Schuljahr 2005/2006 haben die Absolventen der Fachschule für Ökonomie zum ersten Mal eine Außenprüfung der Bezirksprüfungskommission abgelegt, bei der sie das Ergebnis von 100% erzielt und den Titel Wirtschaftstechniker erworben haben.
In den darauf kommenden Jahren waren die Prüfungsergebnisse unserer Schüler besser als die durchschnittlichen Ergebnisse in Woiwodschaft Niederschlesien und in ganz Polen.

Die Schüler verfügen über eine Bibliothek (ca. 20.000 Bestände), ein modernes Computerlabor, gut ausgestattete Räume für Übungen und Bewegungsrehabilitation sowie eine Mensa.

Die Schüler nehmen an internationalen Austauschprogrammen teil, z.B.: Fair Life (in Krzyżowa und Berlin).

Schüler, die nicht in Breslau ihre Wohnsitz haben, können in einem sanierten Wohnheim auf dem Gelände des Zentrums wohnen. Schulen und andere Gebäude auf dem Gelände des Zentrums sind auf die Bedürfnisse der Personen mit körperlicher Behinderung angepasst (Aufzug und Rampen). Die gesamte Anlage befindet sich in einem schönen Park.

Die Schüler der Fachschule für Ökonomie erzielen bedeutende sportliche Erfolge. Die Schule ist ein aktives Mitglied von Wrocławska Sieć Szkół Promujących Zdrowie (Breslauer Netzwerk der die Gesundheit fördernden Schulen). Als eine der vier Breslauer Schulen erhielt die Fachschule im Jahre 2008 das ehrwürdige Qualitätszertifikat „Szkoła Przedsiębiorczości”.

Eine Bedingung für die Aufnahme in die Schule ist:

  • Abschluss einer dreijährigen Mittelschule (gimnazjum),
  • Sonderpädagogisches Gutachten sowie Gutachten von der Pädagogisch-psychologischer Beratungsstelle,
  • vollständige Anzahl der Unterlagen (in den Bewerbungsbedingungen einzeln aufgezählt),
  • Aufnahmegespräch.

Mehr Infos unter: REKRUTACJA

  • Lehrkräfte
  • Wettbewerbe
  • Liste der Schulbücher
  • Aufnahme in die Fachschule für Ökonomie
Zmień rozmiar czcionki
Contrast