Sonderoberschule – wie der Großteil im Rahmen des Bildungszentrums – ist eine dreijährige, kostenlose und öffentliche Schule, die das neue Lehrplan realisiert. Sie ist für körperlich nicht behinderte sowie körperlich behinderte Personen bestimmt.

Die Sonderoberschule bietet einen individualisierten Lehrplan in kleinen Gruppeneinheiten (bis 20 Personen in der Klasse), einen erweiterten Unterricht in Deutsch und Geschichte, zwei Fremdsprachenunterrichte in Deutsch und Englisch, an denen sich die freiwilligen Helfer aus Deutschland im Rahmen des Programms „Jugend aktiv“ teilnehmen.  Außerdem können die Schüler an kostenlosen und zusätzlichen (Schulfachberatung, sportliche und musikalische Aktivitäten, Chor) sowie gezielten Veranstaltungen (Psychologe, Pädagoge, Logopäde) teilnehmen. Bei zusätzlichen Bildungsaktivitäten helfen die freiwilligen Helfer aus Polen und anderen Ländern. Schulabgänger können eine zusätzliche Beratung nutzen. Die Absolventen können Erklärungen vorlegen, um die Reifeprüfung abzulegen. Danach erhalten sie ein Reifezeugnis, das von Bezirksprüfungskommission erstellt wird.

Die Schüler verfügen über eine Bibliothek (ca. 20.000 Bestände), ein modernes Computerlabor, gut ausgestattete Räume für Übungen und Bewegungsrehabilitation sowie eine Mensa.

Die Schüler nehmen an internationalen Austauschprogrammen teil, z.B.: Fair Life (in Krzyżowa und Berlin).

Die Schüler, die nicht in Breslau ihre Wohnsitz haben, können in einem sanierten Wohnheim auf dem Gelände des Zentrums wohnen. Schulen und andere Gebäude auf dem Gelände des Zentrums sind auf die Bedürfnisse der Personen mit körperlicher Behinderung angepasst (Aufzug und Rampen). Die gesamte Anlage befindet sich in einem schönen Park.

Die Schule ist ein aktives Mitglied von Wrocławska Sieć Szkół Promujących Zdrowie (Breslauer Netzwerk der die Gesundheit fördernden Schulen).

Annahmebedingungen in die Oberschule:

  • Abschluss einer dreijährigen Mittelschule (gimnazjum),
  • für Personen mit gesondertem Bildungsbedarf – Sonderpädagogisches Gutachten sowie Gutachten von der Pädagogisch-psychologischer Beratungsstelle,
  • vollständige Anzahl der Unterlagen (in der Bewerbungsbedingungen einzeln aufgezählt),
  • Aufnahmegespräch.
Zmień rozmiar czcionki
Contrast